Home
Start
News
Archiv
Download
Alle Unterlagen
Termine
Infos zu den Bahnen
Renninfos
Ergebnisse/Punkte
Kontakt
Impressum/Links


Renninfos 2.Lauf 2016

Podest Pro
Podest Fun
Gruppe

 

Qualy Ergebnis
Rennergebnis
Punktestand

 






Bericht vom 3. Lauf 2016

Das war der dritte Lauf zum CCKC 2016 Nachdem es zur Saisoneröffnung eine Doppelveranstaltung gab, ging es nun um ein 6h Rennen. Allerdings unter den nicht normalen Gegebenheiten. Die Strecke wurde diesmal entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung gefahren. Die Startnummern wurden wie in den vergangenen Jahren nach Meisterschaftsstand vergeben. Die Karts wurden in 2 Gruppen zugeordnet, P1-P6 und P7-P12, somit fuhren in jeder Gruppe alle Teams auf jedem Kart, ihrer Gruppe. Nachdem die Crew um Marco Neubauer ab 7 Uhr, alle Karts noch mal gefahren sind, wurden diese in 2 Gruppen aufgeteilt. Damit ist gewährleistet dass jede Gruppe, denselben Leistungsstand der Karts zur Verfügung hat. Danke an Frank und seine Helfer für die Mühe. Die Karts waren wieder Top Vorbereitet, lediglich ein Kerzenschaden gab es im Rennen zu verzeichnen. Nach der Kartauslosung und einem kurzen TC Briefing, ging es um 10 Uhr los. Es gab ein 45 Minuten freies Training, incl. Qualy. Also, die Topzeit aus dem freien ergab für die Teams auch gleichzeitig die Startaufstellung. AVIA sicherte sich mit 28.35 die Pole vor dem Streetfighter RT. Die ersten 7 Teams lagen hier im 2/10tel Bereich. 3 Teams aus Gruppe 1 und 4 aus Gruppe 2. Nach zwei Pacekartrunden ging es um 11.17 Uhr auf die 6h Reise zum 3.CCKC Lauf. Da anfänglich sehr wenig Gripp zu vernehmen war, verlief der Start etwas harkelig und der ein oder andere hatte Probleme, das Kart sauber um die Ecken zu bekommen. Dies stellte sich aber nach 30 Minuten ein. AVIA Racing, Streetfighter und Isyko konnten sich vom Feld absetzen und dahinter gab es in 3 Gruppen ständige Positionskämpfe. Hier mal ein großes Lob an die Teilnehmer, trotz der Positionkämpfe ging es jederzeit sehr fair zu. Auch die junioren von TTM Racing, Motorsportclub Blau Gelb und 2Men+2,5 Men schenkten sich nichts, aber ließen ihren Gegnern auf einer nicht einfach zu fahrenden Strecke, immer Luft zum atmen. Die beiden KSF Teams gingen eine gute Pace, es sah lange danach aus als könnte Team 2 diesmal vor Team 1 landen. Teilweise trennten die beiden lediglich ein paar Sekunden. Die Fifty Five Jungs um Oliver, taten sich anfänglich auch noch schwer. Die Truppe ist erstmalig beim CCKC für die Serie eingeschrieben und kennt die zu fahrenden Strecken nicht. Aber im Rennen selbst, ist dort natürlich immer eine riesige Steigerung zu erkennen. Die Top Zeit am Ende war dann mit 28.48 sehenswert. ASD, die in Essen schon mit zweimal P4 glänzen konnten, legten noch mal einen drauf und wurden am Ende dritte. Isyko Orange und ??? RT, schenkten sich nichts und am Ende lagen beide Teams in einer Runde. Isyko belegte P5 und ??? RT P6. Die schnellere Runde holte ??? RT mit 28.35. Somit war auch hier alles ausgeglichen. CR Fun, startete mit Fahrern im nahen 100Kg Bereich und wollten einfach nur Spaß. Diesen hatten die Jungs dann auch, diesen konnte auch der letzte Platz nicht trüben. Rundum ein tolles Rennen, auch erwähnen sollten wir das es nach langer zeit mal wieder schwarz gab. 2 Teams mussten sich eine Stop and Go abholen. Hier gab es eine etwas zu harte Gangart. Die von den Streetfightern in der ersten halben Stunde gefahrene schnellste Runde, wurde von Dennis Höller auf gleichem Kart, 40 Minuten vor Ende des Rennens noch unterboten und ging somit ans AVIA Racing Team. Bei den Junioren konnte Max für TTM Racing, Tim für Motorsportclub Blau Gelb und JayMo für 2Men+2,5Men die schnellsten Teamrunden für sich verbuchen. In der Tabelle hat sich nun einiges getan. KSF Racing machte einen guten Sprung und ist durch einen tollen 4.Platz wieder im Meisterschaftsgeschehen. Wir freuen uns auf euch beim nächsten CCKC Lauf in Bocholt. Dort gibt es das erste von zwei 9h Rennen der CCKC Saison. Termin ist der 16.April 2016. Über Gastteams würden wir uns natürlich freuen. Denkt bitte dran, Maximal 14 Teams erhalten eine Startplatzgarantie.